Immobilienbewertung in Burg

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Burg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Burg in Sachsen-Anhalt tätig.

Burg

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Burg in der Region Magdeburg. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Sachsen-Anhalt, zwischen Stendal und Magdeburg, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Ballungsregion Magdeburg, im Nordwesten Sachsen-Anhalts. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Gemeinde Burg entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Neubauhäuser in Burg im Verlauf eines Jahres um fast 23 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Gemeinde liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Gemeinde Burg bei 5,69 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Burg im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Sachsen-Anhalt. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 5,43 Euro, im Vergleich zu 5,46 Euro in Sachsen-Anhalt. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 5,83 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 6,27 Euro. Häuser mietet man in Burg ebenfalls günstiger als im übrigen Bundesland. Häuser mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 6,34 Euro, in Sachsen-Anhalt sind es ansonsten 7,90 Euro. Am Immobilienmarkt von Burg beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.421,38 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Burg zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Sachsen-Anhalt. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 822,76 Euro, im Vergleich zu 1.087,93 Euro in ganz Sachsen-Anhalt. Häuser werden in Burg hingegen teurer verkauft als in gesamt Sachsen-Anhalt. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 1.875,07 Euro verkauft, im Vergleich zu 1.686,79 Euro in ganz Sachsen-Anhalt. Der Durchschnittspreis für Häuser mit 200 Quadratmetern beträgt hier 1.462,92 Euro, in Sachsen-Anhalt sind es ansonsten 1.253,22 Euro.

Die Einheitsgemeinde Burg (bei Magdeburg) ist die Kreisstadt im Kreis Jerichower Land des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Die Landeshauptstadt Magdeburg befindet sich rund 25 Kilometer im Südwesten von Burg.

Die Gemeinde Burg liegt an der Elbe. Auf einer Fläche von 164,05 km² leben hier 22.583 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 138 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Burg ist seit 2010 der Kommunalpolitiker Jörg Rehbaum von der SPD. Die Stadt Burg hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die romanische Kirche St. Nicolai wurde im Jahre 1186 erbaut und ist eine Station der Straße der Romanik. Die Kirche St. Petri stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die Kirche Unser Lieben Frauen wurde 1186 erstmals urkundlich erwähnt und gehört ebenfalls zur Straße der Romanik. Der historische Bahnhof von Burg wurde im Jahre 1846 eröffnet. Der denkmalgeschützte Berliner Turm stammt aus dem 14. Jahrhundert. Der Freiheitsturm wurde 1530 erstmals urkundlich erwähnt. Außerdem gibt es in Burg eine historische Gerberei aus der Zeit um 1450 zu besichtigen. Der Hexenturm wurde im 11. Jahrhundert erbaut. Das historische Rathaus der Stadt wurde im Jahre 1224 erstmals in einer Urkunde erwähnt. Die denkmalgeschützte Pieschelsche Anstalt geht auf das Johanneshospital von 1263 zurück, das heutige Gebäude entstand jedoch erst im Jahre 1831 als städtisches Waisenhaus.

Burg verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Gemeinde stehen vier Grundschulen, zwei Sekundarschulen und ein Gymnasium zur Verfügung. Die beiden Förderschulen am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot.

Die Stadt Burg ist über die Bundesautobahn A2 von Oberhausen nach Berlin in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B1 von Aachen bis zur polnischen Grenze und B246a in Richtung Magdeburg durch das Stadtgebiet.

Der Bahnhof Burg liegt an der Schienenstrecke von Berlin nach Magdeburg. Hier verkehren ein Regionalexpress und eine Regionalbahn. Es gibt Verbindungen in die Städte Brandenburg, Potsdam, Frankfurt an der Oder, Genthin, Helmstedt und Braunschweig. Einmal die Woche macht hier auch der Harz-Berlin-Express Station. Am Stadtrand von Burg gibt es einen Sonderlandeplatz. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Magdeburg-Cochstedt und LeipzigHalle.

Das bekannteste Unternehmen am Wirtschaftsstandort Burg ist die Burger Knäcke GmbH & Co KG. Es handelt sich um eine Tochter der Brandt-Gruppe, die vorwiegend Knäckebrot und Zwieback herstellt.

Das Unternehmen beschäftigt rund 150 Mitarbeiter. Im Walzwerk Burg werden schon seit 1908 Edelstahlprodukte gefertigt. Das Werk gehört heute zur Georgsmarienhütte Holding GmbH und heißt seitdem Edelstahl Service Center Burg GmbH. Schon seit dem 18. Jahrhundert ist Burg Garnisonsstadt, heute sind dort noch ein Logistikbataillon und eine Kompanie des Feldjägerregiments stationiert. Das Funkamt Brehm ist eine große Sendeanlage für Rundfunk im Lang- und Mittelwellenbereich, die im gleichnamigen Stadtteil beheimatet ist. Darüber hinaus sitzen am Standort ein Amtsgericht und eine Justizvollzugsanstalt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Dresden und ist von Burg nur ca. 260 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der sachsen-anhaltinsichen Stadt Burg und der Region ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Mitteldeutschland. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Burg auch in den Nachbarorten Biederitz, Elbe-Parey, Genthin, Gommern, Jerichow, Möckern und Möser tätig und habe in Sachsen-Anhalt, in der Region Mitteldeutschland seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Burg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Burg und Sachsen-Anhalt.

Comments are closed.

© 2004 - 2020 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung