Immobiliengutachter Bestwig

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Bestwig bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Bestwig im Hochsauerlandkreis im Sauerland tätig.

Bestwig

siepmannH / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Bestwig im Sauerland im Hochsauerlandkreis. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Sauerland, am Rande des Arnsberger Waldes, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Hochsauerlandkreises im Osten Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Am Immobilienmarkt der Gemeinde Bestwig sehen die Immobiliengutachter überwiegend sehr erschwingliche Preise für Immobilien.

Die meisten Immobilien im Ort waren in den vergangenen Monaten von keinen größeren Preiserhöhungen betroffen. Lediglich die Immobilienwerte lokaler Eigentumswohnungen, die dem Bestand angehören, kletterten um rund 14 Prozent in die Höhe. Bei allen anderen Immobilien, wie etwa Ein- und Zweifamilienhäusern, erfassten die Immobiliengutachter nur moderate Preisanstiege. Auch im Mietsegment war der örtliche Immobilienmarkt im Vorjahr von keinen wesentlichen Veränderungen gekennzeichnet. Eine Bestandswohnung wird am regionalen Immobilienmarkt bereits ab ungefähr 3,80 Euro pro Quadratmeter vermietet. Aber auch in guten Wohnlagen herrschen mit Quadratmeterpreisen von durchschnittlich 4,50 Euro sehr erschwingliche Mieten. Gleichwohl zählen Neubauwohnungen zu jenen Immobilien im Ort, die zu attraktiven Mietpreisen angeboten werden. Der Immobiliengutachter sieht hier Mietpreise, die von etwa 4,60 Euro bis 6 Euro pro Quadratmeter reichen. Neue Immobilien finden sich in den hiesigen Immobilien-Angeboten allerdings nur wenige vor. Etwas größer ist das Angebot an Bestandshäusern. Die Gemeinde bietet derzeit rund 145 bestehende Objekte zur Miete oder zum Verkauf an. Zudem erweisen sich hiesige Einfamilien- und Doppelhäuser als außerordentlich bezahlbar. Vermietet werden Bestandshäuser in der Gemeinde bereits ab circa 4,30 Euro pro Quadratmeter. Mit einem Quadratmeterpreis von rund 5 Euro sind Neubauten nicht deutlich teurer. Sehr niedrige Immobilienwerte zeigen im Ort gleichermaßen Bestandshäuser sowie Eigentumswohnungen als Bestandsobjekt auf. Der Kaufpreis einer hiesigen Bestandsimmobilie beläuft sich aktuell auf etwa 770 Euro pro Quadratmeter. Etwas mehr Geld müssen Käufer für lokale Neubauhäuser ausgeben. Hier eruieren die Immobiliengutachter einen Kaufpreis von rund 1.500 Euro je Quadratmeter. Wer in der Gegend eine Eigentumswohnung erwerben möchte, kann ab circa 900 Euro pro Quadratmeter einsteigen. Der Kaufpreis steigt auf etwa 1.520 Euro je Quadratmeter, wenn es sich um ein neues Objekt handelt.

Natur und Kultur haben in Bestwig einen hohen Stellenwert. Über 65 Baudenkmäler und rund 30 Naturschutzgebiete prägen das Portrait der westdeutschen Gemeinde.

Zu den regionalen Baudenkmälern gehören unter anderem mehrere Kirchen, Kapellen und Wohnhäuser. Ein Großteil an Fachwerkhäusern bestimmt zudem das idyllische Ortsbild. Einige dieser Immobilien befinden sich in der Bestwiger Straße sowie am Kirchplatz. Bedeutende Naturschutzareale der Gemeinde sind die „Plästerlegge – Auf’m Kipp“ und der Naturpark „Arnsberger Wald“. In dem ersten Naturschutzgebiet befindet sich mit der Plästerlegge der höchste Wasserfall von Nordrhein Westfalen, welcher auf natürlichem Weg entstanden ist. Er weist circa 20 Meter Fallhöhe auf. Das nördliche Gemeindegebiet wird vom Naturpark Arnsberger Wald eingenommen, der sich auf über 480 Quadratkilometer erstreckt. Der im Jahre 1961 geschaffene Naturpark zeigt sich mit einem großen Erholungscharakter.

Die Gemeinde Bestwig ist im mittleren Norden des Hochsauerlandkreises gelegen. Die reizvolle Gemeinde an der Ruhr zählt gegenwärtig circa 11.000 Einwohner.

Sie breitet sich auf über 69 Quadratkilometer aus und gehört zum nordrhein-westfälischen Regierungsbezirk Arnsberg. Natur- und Landschaftsschutzgebiete nehmen weite Teile des Gemeindeareals ein. Die Gemeinde geht aus einem Kleinweiler hervor, welcher im 19. Jahrhundert zu einer Eisenbahnergemeinde heranwuchs. Auch der Bergbau, welcher in der Nähe des Ortes betrieben wurde, führte zu einem Anstieg der hiesigen Bevölkerungszahl. Heute präsentiert sich der Ort als dynamische und weltoffene Gemeinde, welche in ihrer gegenwärtigen Gestalt im Jahr 1975 gegründet wurde. Im Zuge der kommunalen Neugliederung des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen kam es zu einer Zusammenführung von sowohl wirtschaftlich stärkeren Gemeinden als auch von landwirtschaftlich gezeichneten Orten. Heute umfasst die charakterstarke Gemeinde insgesamt sechs Ortschaften, welche sich nochmals in elf Ortsteile aufteilen. Die sechs Ortschaften der Gemeinde lauten Heringhausen, Andreasberg, Ramsbeck, Ostwig, Velmede und Nuttlar. Der Ort liegt am Fuße des Rheinischen Schiefergebirges und ist folglich von einigen Höhenzügen umgeben. An den Bergbau, der damals in der Region stark ausgeübt wurde, erinnert heute das hiesige Bergbaumuseum, das aus dem früheren Erzbergwerk Ramsbeck hervorgeht. Das Museum stellt zahlreiche Exponate aus, die mit dem Bergbau verbunden sind. Zudem bietet es – als kleines Highlight – eine Fahrt untertage an. Das Gemeindegebiet wird im Norden vom nordrhein-westfälischen Kreis Soest umrahmt. Weiterhin gehören die Mittelstadt Meschede im Westen, die Stadt Schmallenberg im Südwesten, die Kleinstadt Winterberg im Südosten und die Stadt Olsberg im Osten zu den Nachbarorten der Gemeinde.

In der ländlich geprägten Gemeinde können Schüler derzeit drei Grundschulen, eine Sekundarschule sowie eine Haupt- und Realschule besuchen. Für die Erwachsenenbildung stehen zudem die hiesige Volkshochschule und Musikschule zur Verfügung. Ihre Freizeit können die Bewohner der Gemeinde in zahlreichen Einrichtungen verbringen. So gibt es hier mitunter einige Vereine. Badespaß bietet das hiesige Schwimmbad, das gleichermaßen ein Solarium und einen Außenbereich mit einschließt.

In Bestwig sind zum größten Teil kleinere Betriebe angesiedelt. Große Industriebetriebe finden sich hier nicht vor. Vorherrschend sind im Ort die Branchen Gießerei und Fahrzeugbau. Die Gemeinde verzeichnet einen starken Kaufkraftabfluss, welcher durch die Einzelhandelszentralität von rund 73 belegt wird.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich von Bestwig, im oberen Ruhrtal, nur ca. 92 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Gemeinde Bestwig und des Hochsauerlandkreises ist mir somit gut vertraut. Die Gemeinde liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Gemeinde Bestwig (im Norden des Hochsauerlandkreises liegend) auch in den Nachbarorten Meschede, Brilon, Olsberg und Schmallenberg tätig und habe im Sauerland und im Osten von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Bestwig interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts (mobil unten) eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende (mobil unten) Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Bestwig und den Hochsauerlandkreis.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung