Immobiliengutachter Baesweiler

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Baesweiler bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Baesweiler in der Städteregion Aachen tätig.

Baesweiler

Thomas Max Müller / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Baesweiler im Rheinland. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in der Grenzregion zu Belgien und Holland gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Aachen im Südwesten Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Begutachtet der Immobiliengutachter den Immobilienmarkt der Stadt Baesweiler fallen ihm Immobilienwerte auf, die vergleichsweise überschaubar sind.

Auch die Mieten bewegen sich am lokalen Immobilienmarkt in vielen Wohnlagen im bundesweiten Durchschnitt. Dennoch war der städtische Immobilienmarkt in den vergangenen Monaten vor Preiserhöhungen nicht gefeit. Gestiegen sind vor allem die Immobilienwerte regionaler Neubauhäuser. Neue Ein- und Zweifamilienhäuser sind gegenwärtig bis zu rund 33 Prozent teurer als noch im Vorjahr. Ebenso stellt der Immobiliengutachter aktuell bei städtischen Eigentumswohnungen höhere Immobilienwerte fest. So sah der Immobiliensachverständige bei lokalen Bestandswohnungen in den zurückliegenden zwölf Monaten einen Anstieg der Immobilienwerte von knapp 8 Prozent. Von den Preiserhöhungen waren alle Wohnlagen der Stadt betroffen. Die Kaufpreise örtlicher Neubauwohnungen wurden im Betrachtungszeitraum um circa 11 Prozent angezogen. Leicht rückläufig waren hingegen die Kaufpreise städtischer Bestandshäuser, die als Einfamilien- oder Doppelhaus offeriert wurden. Alles in allem sind die Preise für Immobilien in der Mittelstadt jedoch noch vergleichsweise erschwinglich. Der Quadratmeter eines regionalen Bestandshauses fordert derzeit rund 1.500 Euro. Knapp 2.140 Euro müssen Kunden für den Quadratmeter eines hiesigen Neubauhauses zahlen. Wer im Ort eine Eigentumswohnung erwerben will, muss mit etwa 1.470 Euro pro Quadratmeter rechnen. Der Quadratmeterpreis steigt auf circa 2.170 Euro, wenn es sich um ein neues Objekt handelt. Die Mieten sind am städtischen Immobilienmarkt im Vorjahr nur moderat gestiegen. Der Immobiliengutachter erkennt hier bei allen Immobilien eine maximale Veränderungsrate von etwa 4,5 Prozent. Der Quadratmeterpreis regionaler Bestandswohnungen liegt in der Stadt, je nach Wohngegend, zwischen ungefähr 4,70 Euro und 7 Euro. Für eine neue Mietwohnung zahlen Kunden im Ort Mietpreise zwischen circa 7 Euro und 8 Euro je Quadratmeter. Immobilien aus dem Bestand in Form eines Ein- oder Zweifamilienhauses fordern in der Stadt derzeit Quadratmeterpreise von rund 6,70 Euro. Der Mietpreis von hiesigen Neubauhäusern beläuft sich auf ungefähr 7,80 Euro pro Quadratmeter.

Das Stadtbild von Baesweiler wird von einigen interessanten Bauwerken geziert. So trifft der Besucher in der regionsangehörigen Stadt unter anderem auf die Kirche St. Martinus, die sich als sakrales Bauwerk zeigt.

Die ehemalige romanische Kirche gilt im Ort als die einzige noch erhalten gebliebene Kirche aus dem Mittelalter. Alle anderen städtischen Kirchen wurden erst nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet. Zu den profanen Bauten der Stadt gehören mitunter die Settericher Burg und die Settericher Windmühle. Von der Settericher Burg ist jedoch nur noch das Torhaus aus dem Jahre 1640 erhalten geblieben. Die übrigen Gebäude der Burg mussten im 19. Jahrhundert einem Abriss weichen. Die Settericher Windmühle stellt heute nur noch eine Ruine dar. Die ursprüngliche Windmühle wurde bereits im 16. Jahrhundert erbaut und war bis Anfang des 20. Jahrhunderts in Betrieb. Ein großer Teil der Mühle wurde zu Kriegszeiten massiv beschädigt.

Im nördlichsten Teil der Städteregion Aachen ist die mittlere Stadt Baesweiler zu finden. Hier erstreckt sie sich mit ihren sieben Stadtteilen auf rund 28 Quadratkilometer.

Die nordrhein-westfälische Mittelstadt liegt eingebettet in der Kölner Bucht. Aktuell sind knapp 27.000 Menschen im Ort zu Hause. Einen beträchtlichen Bevölkerungswachstum erlebte die Stadt zwischen 1950 und 1970. Während 1950 nur circa 13.000 Menschen in der Stadt lebten, waren es 1970 bereits über 24.000 Einwohner. Zurückzuführen war die rasante Einwohnerentwicklung auf den damaligen Bergbau in der Region, welcher im Jahr 1975 eingestellt wurde. Neben dem gleichnamigen Stadtteil, in welchem rund 14.000 Menschen leben, gehören seit 1972 ebenso die Stadtteile Setterich, Beggendorf, Puffendorf, Floverich, Oidtweiler und Loverich zu der Bergbau-Stadt. Seit Januar 1975 profitiert der Ort von seinen Stadtrechten. Zum ersten Mal erschien die Stadt im Jahre 1130 in einer Urkunde. An den damaligen Bergbau erinnert gegenwärtig nur noch das Denkmal am Reyplatz. Des Weiteren stehen noch andere zahlreiche Sehenswürdigkeiten der Stadt unter Denkmalschutz. Dazu gehören mitunter die Hofanlage in der Breiten Straße, mehrere Wegekreuze sowie die Kirche „St. Prankratius“ im Stadtteil Beggendorf. Die mittlere Stadt gehört heute zum Regierungsbezirk Köln. Nur wenige Kilometer westlich der Stadt befinden sich die Niederlande. Zwischen der Mittelstadt und dem Land Belgien liegen nur drei Städte. Das Land befindet sich südlich der Stadt. Zu den direkt angrenzenden Nachbarorten der Stadt zählen der Kreis Düren mit seinen Gemeinden Aldenhoven und Linnich im Norden und Osten, der Kreis Heinsberg mit seinen Städten Übach-Palenberg und Geilenkirchen im Westen, die Mittelstadt Herzogenrath im Südwesten sowie die 47.000-Einwohnerstadt Alsdorf im Süden.

Viel Natur und eine gute schulische Versorgung zeichnen die Bergbau-Stadt aus. Auch bestehen gute Anbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die umliegenden Orte. Ebenso ist das Kultur- und Freizeitangebot der Stadt ausgewogen und umfassend.

In Baesweiler haben insbesondere Unternehmen aus den Bereichen Landwirtschaft und Produktion ihren Sitz. Mit einer Zentralitätskennziffer von rund 69 verzeichnet die Stadt jedoch einen merklichen Kaufkraftabfluss.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich mit seiner Kölner Nebenstelle von Baesweiler nur ca. 80 Kilometer entfernt.

Der Immobilienmarkt der Stadt Baesweiler und des Rheinlandes ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Baesweiler auch in den Nachbarorten Geilenkirchen, Linnich, Aldenhoven, Alsdorf, Herzogenrath und Übach-Palenberg tätig und habe im Rheinland und im Südwesten von NRW seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Baesweiler interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Baesweiler und die Städteregion Aachen.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung