Author Archives admin

Immobilienbewertung in Freudenstadt

23. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Freudenstadt bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Freudenstadt in Baden-Württemberg tätig.

Freudenstadt

Günter Hommes / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Freudenstadt im Regierungsbezirk Karlsruhe. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Baden-Württemberg, zwischen Offenburg und Horb, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region am Neckar, im Zentrum Baden-Württembergs. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region am Neckar und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Freudenstadt entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandswohnungen in Freudenstadt im Verlauf eines Jahres um fast 6 Prozent angestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Freudenstadt bei 7,98 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Freudenstadt im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Baden-Württemberg. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 6,59 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 10,54 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,54 Euro, im Vergleich zu 9,97 Euro im sonstigen Bundesland. Häuser mietet man in Freudenstadt ebenfalls zu günstigeren Preisen als im übrigen Bundesland. Häuser mit 100 Quadratmetern Fläche kosten hier durchschnittlich 6,23 Euro, im Vergleich zu 9,83 Euro sonst in Baden-Württemberg. Am Immobilienmarkt von Freudenstadt beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.709,27 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Freudenstadt zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Baden-Württemberg. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.908,20 Euro verkauft, in Baden-Württemberg sind es ansonsten 3.200,97 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 3.158,86 Euro, im Vergleich zu 3.568,87 Euro im sonstigen Bundesland. Häuser werden in Freudenstadt ebenfalls zu günstigeren Preisen verkauft als in gesamt Baden-Württemberg. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.257,67 Euro, in Baden-Württemberg sind es 3.060,78 Euro. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.237,70 Euro verkauft, im Vergleich zu 2.851,16 Euro in ganz Baden-Württemberg. Für Häuser mit 200 Quadratmetern liegen die Durchschnittspreise bei 2.213,49 Euro, im übrigen Bundesland sind es 2.711,46 Euro.

Freudenstadt ist die Kreisstadt im gleichnamigen Landkreis des Bundeslandes Baden-Württemberg. Das Stadtgebiet des anerkannten Kurortes erstreckt sich etwa 60 Kilometer südlich von Karlsruhe, nach Stuttgart sind es ungefähr 65 Kilometer in nordöstlicher Richtung.

Freudenstadt liegt auf einem Hochplateau des östlichen Schwarzwaldes. Auf einer Fläche von 87,58 km² leben hier 23.150 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 264 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Freudenstadt ist seit 2008 der Kommunalpolitiker Michael Jann von der CDU. Trotz großer Zerstörungen in der Vergangenheit hat Freudenstadt noch einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Man findet hier beispielsweise den größten bebauten Marktplatz von ganz Deutschland, dieser gilt auch als Wahrzeichen der Stadt. Um die 4,5 Hektar große Fläche ziehen sich reizvolle Laubengänge, drei Zierbrunnen sind auf dem Platz erhalten geblieben. Der Markt wurde im Heimatschutzstil rekonstruiert, nachdem er im Krieg zerstört worden war. Ebenfalls erhalten geblieben ist eine von insgesamt zwei deutschen Winkelkirchen mit Frauenschiff und Herrenschiff, sie steht als evangelische Stadtkirche im Süden des Marktplatzes. Gegenüber liegt das Rathaus, wo man das Heimatmuseum und die Stadtbücherei besuchen kann. Oberhalb von Freudenstadt auf dem Kienberg befindet sich der Friedrichsturm, erbaut als Aussichtsturm zum 300jährigen Stadtjubiläum im Jahre 1899. Kulturhistorisch interessierte Besucher können das Besucherbergwerk Freudenstadt besichtigen und dort vieles über die Bergwerksvergangenheit der Region erfahren.

Freudenstadt verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt zwei Grundschulen, eine Hauptschule, eine Realschule und vier Gymnasien zur Verfügung. Eine Förderschule und eine freie Waldorfschule runden das allgemeine Bildungsangebot ab.

Freudenstadt hat keine eigene Anschlussstelle zu einer Bundesautobahn. Die Bundesstraßen B28 von Kehl nach Ulm, B462 von Rastatt nach Rottweil, B294 von Bretten nach Gundelfingen und B500 nach Baden-Baden verlaufen durch das Stadtgebiet.

Vom Hauptbahnhof gehen drei Bahnlinien aus. Es bestehen Verbindungen zu den Städten Stuttgart über Eutingen und Herrenberg, Karlsruhe über Rastatt und nach Straßburg über Offenburg. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene Flughafen ist Stuttgart.

Die Hauptrolle am Wirtschaftsstandort Freudenstadt spielt der Dienstleistungssektor. In diesem Bereich wurden im Jahr 2006 ganze 54,2 Prozent der Wertschöpfung erarbeitet, an zweiter Stelle folgte mit 45 Prozent das produzierende Gewerbe.

Auch der Tourismus spielt in der Wirtschaft Freudenstadts eine nicht unerhebliche Rolle, im Jahr 2007 gab es allein im Stadtgebiet 339.292 Übernachtungen. Wichtige Arbeitgeber am Standort sind beispielsweise der Hersteller von Photovoltaik, Leiterplatten und Flachbildschirmen Gebrüder Schmid GmbH, der Oberflächenveredler Robert Bürkle GmbH, die Georg Oest Mineralölwerk GmbH & Co KG und der Produzent von Schwarzwälder Schinken Hermann Wein GmbH & Co KG. Im Vergleich mit der umliegenden Region bindet Freudenstadt eine überdurchschnittlich hohe Kaufkraft. Im Jahr 2005 lagen die Gesamteinnahmen pro Kopf mit 25.785 Euro um 4 Prozent über dem Landesdurchschnitt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Nürnberg und ist von Freudenstadt nur ca. 280 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Freudenstadt und des Regierungsbezirks Karlsruhe ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland BW. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Freudenstadt auch in den Nachbarorten Baiersbronn, Seewald, Grömbach, Pfalzgrafenweiler, Dornstetten, Glatten, Loßburg und Bad Rippoldsau-Schapbach tätig und habe in Baden-Württemberg, in der Region des nordöstlichen Schwarzwaldes seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Freudenstadt interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Freudenstadt und Baden-Württemberg.

Read More

Immobilienbewertung in Mosbach

21. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Mosbach bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Mosbach in Baden-Württemberg tätig.

Mosbach

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Mosbach im Regierungsbezirk Karlsruhe. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Baden-Württemberg, zwischen Heidelberg und Bad Mergentheim, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten im Neckar-Odenwald-Kreis, im Nordosten Baden-Württembergs. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Große Kreisstadt, dem Landkreis und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Mosbach entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandswohnungen in Mosbach im Verlauf eines Jahres um über 13 Prozent angestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Mosbach bei 12,56 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Mosbach im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Baden-Württemberg. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 7,56 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 10,53 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 7,09 Euro, im Vergleich zu 9,97 Euro im sonstigen Bundesland. Häuser mietet man in Mosbach ebenfalls zu günstigeren Preisen als im übrigen Bundesland. Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche kosten hier durchschnittlich 8,60 Euro, im Vergleich zu 9,05 Euro sonst in Baden-Württemberg. Am Immobilienmarkt von Mosbach beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.816,58 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Mosbach zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Baden-Württemberg. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.836,39 Euro verkauft, in Baden-Württemberg sind es ansonsten 3.191,31 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 3.000,98 Euro, im Vergleich zu 3.567,75 Euro im sonstigen Bundesland. Häuser werden in Mosbach ebenfalls zu günstigeren Preisen verkauft als in gesamt Baden-Württemberg. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.596,75 Euro, in Baden-Württemberg sind es 3.057,79 Euro. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.612,38 Euro verkauft, im Vergleich zu 2.858,55 Euro in ganz Baden-Württemberg. Für Häuser mit 200 Quadratmetern liegen die Durchschnittspreise bei 2.177,30 Euro, im übrigen Bundesland sind es 2.721,34 Euro.

Mosbach ist die Kreisstadt im Neckar-Odenwald-Kreis des Bundeslandes Baden-Württemberg. Etwa 34 Kilometer im Süden liegt Heilbronn, Heidelberg liegt etwa 58 Kilometer entfernt in westlicher Richtung.

Mosbach ist Teil des Naturparkes Neckartal-Odenwald und gehört zum UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Mosbach liegt im Tal der Elz. Auf einer Fläche von 62,23 km² leben hier 23.288 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 374 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Mosbach ist seit 2006 der Kommunalpolitiker Michael Jann von der CDU. Architektonisch ist in Mosbach der Markplatz das interessanteste Fleckchen. Sehenswert sind hier beispielsweise das Rathaus und das 1610 erbaute Palm´sche Haus. Bei letzterem handelt es sich um eines der schönsten Fachwerkhäuser in ganz Süddeutschland und das Wahrzeichen von Mosbach. Das älteste Fachwerkhaus der Stadt ist das Salzhaus. Die ältesten Bauabschnitte der gotischen Stiftskirche stammen von 1370. Das Mosbacher Schloss stammt aus der Stauferzeit, ist aber nur noch teilweise erhalten. Die Burg Lohrbach im gleichnamigen Stadtteil ist mehr als 1000 Jahre alt. Der Stadtteil Neckarelz hat ein 700 Jahre altes Tempelhaus zu bieten. Drei restaurierte Mühlen von Mosbach beherbergen eine Jugendherberge und zwei Gastwirtschaften. Das Stadtmuseum im Alten Hospital dokumentiert die Geschichte der Region.

Mosbach verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt mehrere Grund- und Hauptschulen, eine Realschule, sechs Gymnasien und eine Förderschule zur Verfügung. Studieren kann man in Mosbach an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Die nächsten beiden Autobahnanschlüsse sind jeweils etwa 30 Fahrminuten von Mosbach entfernt. Eine führt bei Sinsheim auf die A6, die andere bei Osterburken auf die A81.

Die drei Bundesstraßen B27, B37 und B292 verlaufen durch das Stadtgebiet. Die drei hiesigen Bahnhöfe spielen nur für den Regionalverkehr eine Rolle, über die S-Bahn RheinNeckar gibt es jedoch hervorragende Verbindungen in die Städte Heidelberg und Mannheim, wo Anschlüsse an das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn bestehen. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Aus der Luft kann man die Stadt auf dem Flugplatz Mosbach-Lohrbach erreichen. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Stuttgart.

Der Wirtschaftsstandort Mosbach ist durch den Mittelstand und den Einzelhandel geprägt. Zu den wichtigsten Arbeitgebern der Stadt gehören der Bundeswehrstandort Neckarzimmern, die Johannes Diakonie und die Firma Honeywell.

Viele Mosbacher Arbeitnehmer pendeln zum Audi-Werk nach Neckarsulm. Weitere in Mosbach ansässige Unternehmen sind beispielsweise die Gmeinder Getriebe- und Maschinenfabrik, der Blechbearbeiter KWM, der Pharmaziegroßhandel W. Kapferer und die IT-Firma MPDV Mikrolab. Die Arbeitslosenquote von Mosbach entspricht in etwa dem baden-württembergischen Durchschnittswert, im Jahr 2007 lag sie bei 4,8 Prozent.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Nürnberg und ist von Mosbach ca. 190 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Mosbach und des Regierungsbezirks Karlsruhe ist mir gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland BW. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Mosbach auch in den Nachbarorten Limbach, Fahrenbach, Elztal, Billigheim, Neckarzimmern, Haßmersheim, Obrigheim, Binau, Neckargerach, Waldbrunn, Elztal, Neckarzimmern und Obrigheim tätig und habe in Baden-Württemberg, in der Region Neckar-Odenwald seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Mosbach interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Mosbach und Baden-Württemberg.

Read More

Immobilienbewertung in Dillenburg

21. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in der Oranienstadt Dillenburg bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Dillenburg in Hessen tätig.

Dillenburg

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Dillenburg in Mittelhessen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Siegen und Wetzlar, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Rhein-Main-Gebiet, im Westen Hessens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Dillenburg entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandswohnungen in Dillenburg im Verlauf eines Jahres um rund 11 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Dillenburg bei 6,52 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Dillenburg im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 6,29 Euro vermietet, in Hessen sind es ansonsten 10,92 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 6,90 Euro, im Vergleich zu 10,52 Euro im übrigen Bundesland. Häuser werden in Dillenburg ebenfalls günstiger vermietet als in Hessen. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 4,58 Euro, in Hessen sind es ansonsten 10,37 Euro. Am Immobilienmarkt von Dillenburg beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.450,30 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Dillenburg zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Für Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.936,46 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.796,03 Euro. Häuser werden in Dillenburg ebenfalls zu günstigeren Preisen verkauft als in gesamt Hessen. Der Kaufpreis für Häuser mit 100 Quadratmetern beträgt in Dillenburg durchschnittlich 1.593,61 Euro, im Vergleich zu 2.561,95 Euro in ganz Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.300,30 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.590,11 Euro. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 636,43 Euro, in Hessen sind es ansonsten 2.612,24 Euro.

Dillenburg ist eine Stadt im Lahn-Dill-Kreis des Bundeslandes Hessen. Der Fluss Dill bildet auf dem Stadtgebiet die Grenze zwischen dem Westerwald und dem Gladenbacher Bergland.

Dillenburg liegt im Dilltal. Auf einer Fläche von 83,89 km² leben hier 23.471 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 280 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Dillenburg ist seit 2002 der Kommunalpolitiker Michael Lotz von der CDU. Dillenburg hat seinen Besuchern einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Wilhelmsturm, der im Jahre 1875 auf dem ehemaligen Schlosshof erbaut wurde. Dort kann man heute das Oranien-Nassauische Museum besuchen. Das Dillenburger Schloss wurde größtenteils im Siebenjährigen Krieg zerstört. Ursprünglich im 16. Jahrhundert als Festung erbaut, sind seit 1760 nur noch die Kasematten des Schlosses übriggeblieben. Die evangelische Stadtkirche aus dem Jahre 1490 steht auf dem Gelände der ehemaligen Burg. Der Dillturm stammt aus dem Jahre 1597. Sehenswert sind aber auch das alte Pfarrhaus von 1533, das im Jahre 1344 erbaute Untertor und der aus dem Jahre 1885 stammende Bismarcktempel. Die Altstadt von Dillenburg ist ein interessantes Ensemble historischer Gebäude. Darunter gibt es viele gut erhaltene Fachwerkhäuser zu entdecken. In der Villa Grün aus dem Jahre 1915 kann man ein wirtschaftsgeschichtliches Museum besichtigen.

Dillenburg verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen zwei Grundschulen, eine Grund- und Hauptschule, zwei Haupt- und Realschulen und ein Gymnasium zur Verfügung. Die Sonderschule am Ort vervollständigt das allgemeine Bildungsangebot.

Dillenburg ist über die Sauerlandlinie A45 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B253 und B277 durch das Stadtgebiet von Dillenburg.

Der hiesige Bahnhof liegt an der Dillstrecke. Auf der Schiene ist Dillenburg mit dem Rheinland und dem Ruhrgebiet verbunden. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der Verkehrsflughafen Siegerland liegt rund 20 Kilometer von Dillenburg entfernt. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Frankfurt am Main in rund 100 Kilometern Entfernung. Zum Flughafen KölnBonn sind es von Dillenburg aus rund 120 Kilometer Wegstrecke.

Zu den am Wirtschaftsstandort Dillenburg ansässigen Firmen gehört beispielsweise das älteste Industrieunternehmen des Bundeslandes Hessen, die Isabellenhütte Heusler GmbH & Co KG.

Die Weber Gruppe beschäftigt sich am Standort mit der Entwicklung und Herstellung von Kunststoff-Komponenten, -Modulen und –Systemen. Die ebenfalls in Dillenburg ansässige Firma Wendel GmbH ist eine Email- und Glasurenfabrik. Die Stahlo Stahlhandels GmbH & Co KG gehört zur weltweit agierenden Friedhelm Loh Group. Die Outokumpu Nirosta GmbH stellt in Dillenburg Flacherzeugnisse aus rostfreiem Stahl her. Die Schokoladen- und Pralinen-Manufaktur Läderach Deutschland GmbH & Co KG sitzt im Ortsteil Manderbach. Die Deutsche Telekom betreibt am Standort ein Rechenzentrum.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Gummersbach und ist von Dillenburg nur ca. 75 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der hessischen Stadt Dillenburg und des Regierungsbezirks Gießen ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Dillenburg auch in den Nachbarorten Eschenburg, Siegbach, Herborn, Breitscheid und Haiger tätig und habe in Hessen, in der Region Mittelhessen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Dillenburg interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Dillenburg und Hessen.

Read More

Immobilienbewertung in Husum

21. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Husum bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Husum in Schleswig-Holstein tätig.

Husum

Birgit Lieske / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Husum in der Region Nordfriesland. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Schleswig-Holstein, zwischen Flensburg und Cuxhaven, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Nordfriesland, im Norden Schleswig-Holsteins. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Husum entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandshäuser in Husum im Verlauf eines Jahres um fast 5 Prozent angestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Husum bei 7,96 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Husum im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Schleswig-Holstein. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 7,89 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 8,29 Euro. Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 8,58 Euro, im Vergleich zum Schleswig-Holsteinischen Durchschnittspreis von 8,66 Euro. Häuser mietet man in Husum hingegen zu höheren Preisen als im übrigen Bundesland. Häuser mit 100 Quadratmetern Fläche kosten hier durchschnittlich 8,62 Euro, im Vergleich zu 7,93 Euro sonst in Schleswig-Holstein. Am Immobilienmarkt von Husum beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.499,89 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Husum zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Schleswig-Holstein. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.044,11 Euro, im Vergleich zu 3.451,00 Euro in Schleswig-Holstein. Für Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.719,59 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.638,13 Euro. Häuser werden in Husum ebenfalls günstiger verkauft als in gesamt Schleswig-Holstein. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.365,94 Euro, in Schleswig-Holstein sind es ansonsten 2.820,84 Euro. Für Häuser mit 200 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.077,26 Euro verlangt, im sonstigen Bundesland sind es 2.260,36 Euro.

Husum ist die Kreisstadt des Landkreises Nordfriesland im Bundesland Schleswig-Holstein. Die Stadt Flensburg liegt 43 Kilometer im Nordosten von Husum, bis nach Kiel sind es von hier aus 72 Kilometer in östlicher Richtung. Nach Hamburg beträgt die Entfernung rund 120 Kilometer nach Südosten.

Die Stadt Husum liegt an der Nordseeküste. Auf einer Fläche von 25,81 km² leben hier 23.274 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 902 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Husum ist der parteilose Kommunalpolitiker Uwe Schmitz. Die Stadt Husum hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Innenstadt ist durch den Tidenhafen geprägt, der beinahe bis an den Marktplatz heranreicht. Das dortige Rathaus wurde an der Stelle errichtet, wo früher die Slipanlage des Binnenhafens stand. Heute ist der Hafen touristisch erschlossen, hier kann man neben historischen Schiffen auch das Schifffahrtsmuseum Nordfriesland besichtigen. Zu den interessanten Bauwerken der Stadt gehört das Schloss vor Husum aus dem Jahre 1582. Der ehemalige Witwensitz des Herzoghauses Schleswig-Holstein-Gottorf wurde 1751 nochmals umgestaltet. Heute ist dort ein Museum untergebracht. Der Husumer Wasserturm ist ein Backsteinbau aus dem Jahre 1903, der bis 1961 in Betrieb war. Aber auch am Marktplatz von Husum gibt es einige sehenswerte Gebäude. Die Marienkirche wurde im Jahre 1833 nach den Entwürfen des dänischen Staatsbaumeisters Christian Fredrik Hansen erbaut. Im Theodor-Storm-Haus, der hier von 1866 bis 1880 lebte, ist heute ein Literaturmuseum untergebracht.

Husum verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen vier Grundschulen, eine Hauptschule, zwei Gemeinschaftsschulen und drei Gymnasien zur Verfügung. Abgerundet wird das allgemeine Bildungsangebot durch zwei Förderschulen.

Im Stadtgebiet von Husum kreuzen sich die drei Bundesstraßen B5, B200 und B201. Über diese Trassen bestehen Verbindungen zu den Bundesautobahnen A7 und A23.

Am Bahnhof von Husum befindet sich ein bedeutender Knotenpunkt für den nordfriesischen Schienenverkehr. Hier kreuzen sich die Strecken von Hamburg nach Westerland, von Husum nach Kiel und von Husum nach St. Peter Ording. Die Marschbahn sorgt für stündliche Verbindungen nach Hamburg und Westerland. Husum ist auch ein InterCity-Haltepunkt für den Fernverkehr. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Hamburg-Fuhlsbüttel.

Der Standort Husum ist das wirtschaftliche Zentrum der Region Nordfriesland. Hier sind zahlreiche Firmen aus dem Bereich Handel und Dienstleistung ansässig.

Im Jahre 2009 mussten diese Branchen allerdings einen schmerzlichen Arbeitsplatzverlust hinnehmen, als sowohl die Hertie- als auch die Quelle-Filiale geschlossen wurde. Verblieben sind einige Großhandelsfirmen und Handelsketten aus den Sparten Kleidung und Lebensmittel. Diese sind vorwiegend im Gewerbegebiet Ost angesiedelt. Darüber hinaus sitzen dort viele kleine und mittlere Unternehmen der Branchen Stahl- und Maschinenbau. Am Außenhafen prägen die Agribusiness-Firmen ATR Landhandel und Hauptgenossenschaft Nord nicht nur den Wirtschaftsstandort, sondern mit ihren hohen Silotürmen auch das Stadtbild. Aber auch die Windkraftbranche hat eine große Bedeutung für Husum. Hier betreibt die Firma Vestas ihre zentrale Vertriebsabteilung für Mitteleuropa. Die Firma Senvion hat auf der ehemaligen Schiffswerft einen Produktionsstandort und betreibt und überwacht von hier aus mehrere Windparks. Alle zwei Jahre wird am Standort die Messe Husum WindEnergy veranstaltet. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt ist der Tourismus.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist zwar von Husum ca. 535 Kilometer entfernt,

der Immobilienmarkt der schleswig-holsteinischen Stadt und der Region ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Norddeutschland. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Husum auch in den Nachbarorten Wobbenbüll, Hattstedt, Horstedt, Schwesing, Simonsberg, Südermarsch und Mildstedt tätig und habe in Schleswig-Holstein, in der Region Nordfriesland seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Husum interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Husum und Schleswig-Holstein.

Read More

Immobilienbewertung in Calw

18. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Calw bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Calw in Baden-Württemberg tätig.

Calw

Dieter Poschmann / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Calw im Regierungsbezirk Karlsruhe. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Baden-Württemberg, zwischen Pforzheim und Herrenberg, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Nordschwarzwald, im Zentrum Baden-Württembergs. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region Nordschwarzwald und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Calw entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderat steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandshäuser in Calw im Verlauf eines Jahres um über 21 Prozent angestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Calw bei 8,31 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Calw im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Baden-Württemberg. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 8,08 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 10,54 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 8,26 Euro, im Vergleich zu 9,97 Euro im sonstigen Bundesland. Häuser mietet man in Calw ebenfalls zu günstigeren Preisen als im übrigen Bundesland. Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche kosten hier durchschnittlich 7,18 Euro, im Vergleich zu 9,03 Euro sonst in Baden-Württemberg. Am Immobilienmarkt von Calw beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.364,85 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Calw zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Baden-Württemberg. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.166,84 Euro verkauft, in Baden-Württemberg sind es ansonsten 3.193,56 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.758,94 Euro, im Vergleich zu 3.564,01 Euro im sonstigen Bundesland. Häuser werden in Calw ebenfalls zu günstigeren Preisen verkauft als in gesamt Baden-Württemberg. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.151,09 Euro, in Baden-Württemberg sind es 3.059,96 Euro. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.333,62 Euro verkauft, im Vergleich zu 2.858,90 Euro in ganz Baden-Württemberg. Für Häuser mit 200 Quadratmetern liegen die Durchschnittspreise bei 1.747,69 Euro, im übrigen Bundesland sind es 2.721,17 Euro.

Calw ist die Kreisstadt im gleichnamigen Landkreis des Bundeslandes Baden-Württemberg. Die Landeshauptstadt Stuttgart befindet sich in etwa 30 Kilometern Entfernung im Osten von Calw.

Calw liegt im Nordschwarzwald. Auf einer Fläche von 59,88 km² leben hier 23.491 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 392 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Calw ist seit 2011 der parteilose Kommunalpolitiker Ralf Eggert. Die Stadt wurde in den Kriegen fast ganz von Zerstörungen verschont. Das älteste Gebäude am historischen Marktplatz ist das Haus Schäuble. In Calw kann man auch das Geburtshaus von Hermann Hesse besichtigen, es wurde im Jahr 1692 hier am Marktplatz errichtet. Das Rathaus stammt ursprünglich aus dem Jahr 1454, seitdem wurden aber viele bauliche Veränderungen daran vorgenommen. Lieblingsplätze von Hermann Hesse, die in seinem Werk häufig Erwähnung finden, sind die Nikolausbrücke und die Nikolauskapelle von 1400. Weitere sakrale Sehenswürdigkeiten der Stadt Calw sind die beiden Klöster im Stadtteil Hirsau, das älteste Gebäude ist die Aureliuskirche aus dem Jahr 1070. Neben dem Hermann-Hesse-Museum gibt es hier noch zahlreiche weitere Museen zu besichtigen, darunter das Museum der Stadt im Palais Vischer aus dem Jahr 1791. Hier bekommt man Einblick in die Wohnkultur des 18. Jahrhunderts. Außerdem gibt es in Calw ein Gerbereimuseum, ein Bauernhausmuseum und ein Klostermuseum.

Calw verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt sechs Grund- und Hauptschulen, eine Realschule und zwei Gymnasien zur Verfügung. Die Förderschule am Ort rundet das allgemeine Bildungsangebot ab. Studieren kann man hier an der privaten Fachhochschule Calw. Die Hochschule ist staatlich anerkannt und verfügt über zwei Fachbereiche.

Mit dem Auto fährt man über die Bundesstraßen B295, B296 oder B463 nach Calw. Der Bahnhof der Stadt wurde bereits im Jahr 1988 stillgelegt, das repräsentative Gebäude fortan anderweitig genutzt.

Der Landkreis hat jedoch einen Teil der Strecke angekauft und das Projekt Hermann-Hesse-Bahn ins Leben gerufen. Dadurch soll der Bahnverkehr bis Weil der Stadt reaktiviert werden. Die Nagoldtalbahn bedient zwei Haltepunkte in der Stadt. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Von hier aus kann man mit dem Bus nach Stuttgart, Böblingen, Sindelfingen oder Herrenberg fahren. Der nächstgelegene Flughafen ist Stuttgart.

Die Stadt Calw hat ihren Bürgern mehr als 8.000 Arbeitsplätze zu bieten. Die Mehrzahl dieser Beschäftigten ist im Dienstleistungssektor tätig.

Aber auch das produzierende Gewerbe spielt am Wirtschaftsstandort Calw und im Landkreis eine bedeutende Rolle. Im Landkreis Calw sind beispielsweise die Maschinenfabrik Friedrich Duss und die Firma MEVA Schalungssysteme ansässig. Eines der bekanntesten Unternehmen ist hier der Möbelhersteller Rolf Benz.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Nürnberg und ist von Calw nur ca. 235 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Calw und des Regierungsbezirks Karlsruhe ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland BW. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Calw auch in den Nachbarorten Bad Liebenzell, Althengstett, Gechingen, Wildberg, Neubulach, Bad Teinach-Zavelstein, Neuweiler, Bad Wildbad und Oberreichenbach tätig und habe in Baden-Württemberg, in der Region am Neckar seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Calw interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Calw und Baden-Württemberg.

Read More

Immobilienbewertung in Bad Mergentheim

18. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Bad Mergentheim bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Bad Mergentheim in Baden-Württemberg tätig.

Bad Mergentheim

Foto M. Kirchner

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Bad Mergentheim im Regierungsbezirk Stuttgart. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Baden-Württemberg, zwischen Schwäbisch Hall und Würzburg, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten im Main-Tauber-Kreis, im Nordosten Baden-Württembergs. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Große Kreisstadt, dem Landkreis und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Bad Mergentheim entwickeln sich im Vergleich zum geografi-schen Umfeld mit moderat steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandshäuser in Bad Mergentheim im Verlauf eines Jahres um über 18 Prozent angestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Bad Mergentheim bei 7,07 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Bad Mergentheim im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Baden-Württemberg. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnitt-lich 7,96 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 10,54 Euro. Wohnungen mit 100 Quad-ratmetern kosten hier durchschnittlich 7,00 Euro, im Vergleich zu 9,97 Euro im sonstigen Bundes-land. Häuser mietet man in Bad Mergentheim ebenfalls zu günstigeren Preisen als im übrigen Bundesland. Häuser mit 150 Quadratmetern Fläche kosten hier durchschnittlich 7,53 Euro, im Vergleich zu 9,03 Euro sonst in Baden-Württemberg. Am Immobilienmarkt von Bad Mergentheim beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.067,14 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Bad Mergentheim zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Baden-Württemberg. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.167,96 Euro verkauft, in Baden-Württemberg sind es ansonsten 3.193,56 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 2.510,00 Euro, im Vergleich zu 3.564,01 Euro im sonstigen Bundesland. Häuser werden in Bad Mergentheim ebenfalls zu günstigeren Preisen verkauft als in gesamt Baden-Württemberg. Häu-ser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 2.641,82 Euro ver-kauft, im Vergleich zu 2.858,90 Euro in ganz Baden-Württemberg. Für Häuser mit 200 Quadratme-tern liegen die Durchschnittspreise bei 1.484,67 Euro, im übrigen Bundesland sind es 2.721,17 Euro.

Bad Mergentheim ist eine Stadt im Main-Tauber-Kreis des Bundeslandes Baden-Württemberg. Die Stadt Heilbronn liegt rund 55 Kilometer im Südwesten von Bad Mergentheim, die Stadt Würzburg ist nur 35 Kilometer entfernt.

Bad Mergentheim liegt in Tauberfranken. Auf einer Fläche von 129,97 km² leben hier 23.502 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 181 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Bad Mergentheim ist seit 2011 der Kommunalpolitiker Udo Glatthaar von der CDU. Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Bad Mergentheim ist das Deutschordensschloss mit der Barockkirche und der Münsterkirche. Das Wahrzeichen der Stadt ist das historische Rat-haus. Bad Mergentheim beeindruckt mit seinem mittelalterlichen bis barocken Stadtbild, dessen Bausubstanz hervorragend erhalten ist. Seit dem Brand des Rathauses im Jahre 1557 hat es hier keine größeren Zerstörungen mehr gegeben. Den Zweiten Weltkrieg hat Bad Mergentheim als Lazarettstadt unbeschadet überstanden. Besonders sehenswert ist unter anderem die katholische Kirche Maria Krönung von 1607 mit ihrer Stuppacher Madonna. In Bad Mergentheim kann man aber auch einige interessante Museen besuchen. Im Deutschordensschloss informiert das Deutschordensmuseum über die Geschichte des Deutschen Ordens. Im Museum Münsterschatz präsentiert das Münster St. Johannes seine liturgischen Gefäße und Geräte der Öffentlichkeit.

Bad Mergentheim verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Für die allgemeine Bildung ihrer Schüler stellt die Stadt vier Grundschulen, eine Grund- und Hauptschule, eine Realschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Eine Sonderschule rundet das allgemeine Bildungsangebot ab. Studieren kann man hier am Bad Mergentheimer Campus der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach.

Die Stadt Bad Mergentheim ist über die Bundesautobahn A81 von Würzburg nach Stuttgart in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Außerdem verlaufen die Bundesstraßen B19 und B290 durch das Stadtgebiet.

Der Bahnhof verbindet die Stadt Bad Mergentheim mit den Städten Crailsheim, Aschaffenburg und Würzburg. Dort bestehen Umsteigemöglichkeiten in Züge des deutschen Fernverkehrs. Der städtische Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen liegen in Frankfurt am Main und Stuttgart.

Aufgrund der exponierten Lage wird der Wirtschaftsstandort Bad Mergentheim maßgeblich vom Weinbau geprägt. Zwar wurde der Anbau von Wein in Bad Mergentheim selbst komplett eingestellt, der Stadtteil Markelsheim ist jedoch noch heute ein renommierter Taubertaler Weinort.

Hier sitzen die Weingärtner Markelsheim eG. Als ausgewiesenes Bad hat die Stadt auch ihre Quellen wirtschaftlich erschlossen. Die Wilhelmsquelle wurde bereits im Jahr 1826 entdeckt. Heute gibt es am Standort drei Trinkquellen mit Mineralwasser und eine Badequelle mit Sole. Bad Mergentheim ist aber durchaus auch ein attraktiver Standort für die Industrie. Einer der wichtigsten Arbeitgeber der Stadt ist die Würth Industrie Service GmbH & Co KG. Das international tätige Handelsunternehmen ist Teil der Würth Gruppe und in den Bereichen Montagetechnik, Befestigungstechnik und Logistik tätig.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Nürnberg und ist von Bad Mergentheim ca. 145 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der Stadt Bad Mergentheim und des Regierungsbezirks Stuttgart ist mir gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland BW. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Bad Mergentheim auch in den Nachbarorten Assamstadt, Boxberg, Lauda-Königshofen, Igersheim, Weikersheim, Niederstetten, Hohenlohekreis, Mulfingen und Dörzbach tätig und habe in Baden-Württemberg, in der Region Heilbronn-Franken seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Bad Mergentheim interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Bad Mergentheim und Baden-Württemberg.

Read More

Immobilienbewertung in Eisleben

16. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Eisleben bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Eisleben in Sachsen-Anhalt tätig.

Eisleben

Marco Genzel / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Eisleben in der Region zwischen Saale und Kyffhäuser. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Sachsen-Anhalt, zwischen Sangerhausen und Halle, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Südharz, im Süden Sachsen-Anhalts. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Eisleben entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandshäuser in Eisleben im Verlauf eines Jahres um fast 5 Prozent angestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Eisleben bei 5,33 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Eisleben im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Sachsen-Anhalt. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 5,13 Euro, im Vergleich zu 5,48 Euro in Sachsen-Anhalt. Häuser mietet man in Eisleben ebenfalls günstiger als im übrigen Bundesland. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 4,96 Euro, in Sachsen-Anhalt sind es ansonsten 6,79 Euro. Am Immobilienmarkt von Eisleben beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 469,60 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Eisleben zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Sachsen-Anhalt. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 449,46 Euro, im Vergleich zu 1.053,32 Euro in ganz Sachsen-Anhalt. Häuser werden in Eisleben ebenfalls zu günstigeren Preisen verkauft als in gesamt Sachsen-Anhalt. Häuser mit 100 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.357,96 Euro, im übrigen Bundesland sind es 1.665,57 Euro. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 1.569,84 Euro verkauft, im Vergleich zu 1.689,16 Euro in ganz Sachsen-Anhalt. Der Durchschnittspreis für Häuser mit 200 Quadratmetern beträgt hier 497,40 Euro, in Sachsen-Anhalt sind es ansonsten 1.233,79 Euro.

Eisleben ist eine Stadt im Landkreis Mansfeld-Südharz des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Die Stadt Halle an der Saale befindet sich rund 30 Kilometer entfernt in östlicher Richtung.

Eisleben ist sowohl der Geburts- als auch der Sterbeort Martin Luthers und deshalb eine der Lutherstädte Sachsen-Anhalts. Die Stadt Eisleben liegt im östlichen Harzvorland. Auf einer Fläche von 143,87 km² leben hier 23.651 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 164 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeisterin von Eisleben ist seit 2006 die Kommunalpolitikerin Jutta Fischer von der SPD. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Eisleben werden vom berühmtesten Sohn der Stadt geprägt. Das Geburtshaus von Martin Luther stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist heute ein Museum. Genauso wie sein spätgotisches Sterbehaus aus der Zeit um 1500. Zu den interessanten Sakralbauten der Stadt gehören beispielsweise die 1333 erstmals erwähnte St. Petri Pauli Kirche, die St. Annen Kirche von 1514, die St. Nicolai Kirche aus dem frühen 15. Jahrhundert, die Alte Gertrudiskirche aus dem Jahre 1865 und die Synagoge von 1814. Das 1229 gegründete Zisterzienserinnenkloster Helfta ist eine Station auf der Straße der Romanik. Das historische Rathaus in der Altstadt wurde 1532 erbaut. Das Alte Gymnasium stammt von 1564. Die Alte Superintendentur wurde im frühen 16. Jahrhundert als Knabenschule errichtet, im Jahre 1601 jedoch durch einen Brand schwer beschädigt. Die 1798 gegründete Alte Bergschule war ursprünglich ein Hospital. Das Rathaus in der Neustadt wurde 1589 errichtet. Die historische Mohrenapotheke stammt von 1817. Das barocke Haus des Verwalters vom Katharinenstift von 1723 beeindruckt vor allem mit seinem Giebel, dem Mansarddach und dem stuckverzierten Eingang.

Eisleben verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen fünf Grundschulen, eine Sekundarschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Die beiden Sonderschulen am Ort vervollständigen das allgemeine Bildungsangebot.

Die Stadt Eisleben ist über eine Anschlussstelle zur Bundesautobahn A38 in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden.

Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B80 und B180 durch das Stadtgebiet. Der Bahnhof der Lutherstadt liegt an der Schienenstrecke Halle-Kassel. Die beiden Linien Halle-Nordhausen-Kassel und Eisleben-Halle verkehren im Stundentakt. Außerdem besteht Anschluss an das S-Bahn-Netz Halle/Leipzig. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Es gibt unter anderem Verbindungen in die Städte Nebra, Querfurt, Aschersleben, Mansfeld und Hettstedt. Die nächstgelegenen Flughäfen sind Magdeburg-Cochstedt und Leipzig-Halle.

Der Wirtschaftsstandort Eisleben verfügt über fünf Gewerbegebiete und einen Industriepark. Dort findet man einen abwechslungsreichen Branchenmix vor.

Zu den in der Stadt ansässigen Unternehmen gehören beispielsweise die Firma AWT Umwelttechnik Eisleben GmbH, das Elektronikunternehmen Heyfra AG, das Bauunternehmen KB Kühnel Bauunternehmung GmbH, das Telekommunikationsunternehmen ETF Eislebener Tele-Funk GmbH, das Metallbauunternehmen Metall-und Glasbau Weidl GmbH, das Bauunternehmen ST Fassadenbau GmbH, die Firma Vogelsang Maschinenbau GmbH, das Softwareunternehmen tps techno-partner Sachse GmbH, die LKW-Spedition Hallog GmbH und der Schaltanlagenhersteller Driescher GmbH. Neben den Gewerbegebieten ist auch die Innenstadt von Eisleben ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Zwei UNESCO-Welterbestätten und eine gut durchmischte Wirtschaftslandschaft mit Handel, Gewerbe und Tourismus gestalten den Standort auch im Innern der Stadt lebendig.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Dresden und ist von Eisleben nur ca. 180 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der sachsen-anhaltinsichen Stadt Eisleben und der Region ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Mitteldeutschland. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Eisleben auch in den Nachbarorten Gerbstedt, Seegebiet Mansfelder Land, Farnstädt, Querfurt im Saalekreis, Allstedt, Bornstedt, Wimmelburg, Hergisdorf, Helbra und Klostermansfeld tätig und habe in Sachsen-Anhalt, in der Region Mitteldeutschland seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Eisleben interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Eisleben und Sachsen-Anhalt.

Read More

Immobilienbewertung in Korbach

16. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in der Hansestadt Korbach bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Korbach in Hessen tätig.

Korbach

Richard Scharpenberg / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Korbach in Nordhessen. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Hessen, zwischen Meschede und Kassel, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Waldecksches Upland, im Norden Hessens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte von Korbach entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderater Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandshäuser in Korbach im Verlauf eines Jahres um fast 9 Prozent gestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen deutlich unter den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Korbach bei 5,30 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Korbach im Allgemeinen zu günstigeren Preisen als im übrigen Hessen. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 4,80 Euro vermietet, in Hessen sind es ansonsten 10,92 Euro. Am Immobilienmarkt von Korbach beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 1.534,48 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Korbach zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Hessen. Für Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.324,13 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.397,66 Euro. Häuser werden in Korbach ebenfalls zu günstigeren Preisen verkauft als in gesamt Hessen. Der Kaufpreis für Häuser mit 100 Quadratmetern beträgt in Korbach durchschnittlich 1.610,70 Euro, im Vergleich zu 2.561,95 Euro in ganz Hessen. Für Häuser mit 150 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 1.583,55 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 2.590,11 Euro. Häuser mit einer Fläche von 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 1.473,04 Euro, in Hessen sind es ansonsten 2.612,24 Euro.

Korbach ist die Kreisstadt im Landkreis Waldeck-Frankenberg des Bundeslandes Hessen. Die nördlichen Stadtteile von Korbach werden zum Gebiet des Sauerlandes gezählt.

Korbach liegt im Rheinischen Schiefergebirge. Auf einer Fläche von 123,98 km² leben hier 23.631 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 191 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Korbach ist seit 2001 der parteilose Kommunalpolitiker Klaus Friedrich. Die Stadt Korbach kann auf eine tausendjährige Geschichte zurückblicken und hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Kilianskirche aus dem Jahre 1450 und die Nikolaikirche von 1460 sind beide im gotischen Stil erbaut. Das Kloster Korbach wurde im Jahre 1487 von Franziskanermönchen gegründet, 1546 aber schon wieder aufgelöst. 1579 wurde hier das Gymnasium Alte Landesschule gegründet, das 1971 an einen anderen Standort wechselte. Eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt ist die Korbacher Spalte, die einstige Küste des urzeitlichen Zechsteinmeeres ist eine der bedeutendsten Fundorte von Fossilien der Permzeit. In der Altstadt kann man gut erhaltene Reste der Stadtmauer sehen und viele historische Fachwerkhäuser entdecken. Der Tylenturm aus dem frühen 14. Jahrhundert wurde früher als Verlies genutzt und ist heute ein Aussichtsturm. Ein weiterer Aussichtsturm ist der frühere Wartturm Dalwigker Warte im Stadtteil Meineringhausen. Auch der Georg-Viktor-Turm auf der Burgruine Eisenberg aus dem 13. Jahrhundert bietet eine herrliche Aussicht in die Umgebung. Dort gibt es außerdem einen Goldlehrpfad und ein mittelalterliches Goldbergwerk, das heute Besucherbergwerk ist.

Korbach verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen fünf Grundschulen sowie eine Haupt- und Realschule zur Verfügung. Die Förderschule am Ort ergänzt das allgemeine Bildungsangebot.

Die Stadt Korbach hat keine eigene Anschlussstelle an eine Bundesautobahn. Die nächstgelegene Auffahrt zur A44 liegt rund 30 Kilometer entfernt.

Die Bundesstraßen B251 von Kassel nach Brilon und B252 von Marburg nach Paderborn verlaufen durch das Stadtgebiet und gewährleisten die Autobahnanbindung. Der Bahnhof Korbach ist ein Knotenpunkt mit drei Schienenstrecken. Es gibt unter anderem Verbindungen in die Städte Willingen, Brilon, Frankenberg, Marburg, Volkmarsen, Kassel und ins Ruhrgebiet. Ansonsten wird der öffentliche Nahverkehr mit Bussen bedient. In Korbach gibt es einen der ältesten Flugplätze Deutschlands. Die nächstgelegenen größeren Flughäfen sind Kassel-Calden und Paderborn-Lippstadt.

Der Wirtschaftsstandort Korbach stellt rund 13.800 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung. Der Dienstleistungsanteil dieser Beschäftigungsverhältnisse beträgt 55 Prozent.

Die Branchenschwerpunkte der Stadt sind Gummiwaren, Logistik, Metallerzeugnisse, Baugewerbe, Maschinenbau, Elektrizität, Gesundheitswesen und Handel. Zu den am Standort ansässigen Firmen gehören beispielsweise der Reifenhersteller Continental AG, das Continental-Tochterunternehmen ContiTech Schlauch GmbH, der Agrartechnikkonzern horizont group, das Technikunternehmen Kocos Meßtechnik AG, der Systemkomponentenanbieter Vauth-Sagel GmbH & Co KG, das Bauunternehmen Rohde Tief- und Straßenbau GmbH, der Landtechnikhersteller Weidemann GmbH, das Maschinenbauunternehmen Hübschmann Aufzüge sowie die Logistikunternehmen Alfons Brass GmbH und Heinemann GmbH.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Gummersbach und ist von Korbach nur ca. 130 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der nordhessischen Stadt Korbach und des Regierungsbezirks Kassel ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Hessen. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Korbach auch in den Nachbarorten Diemelsee, Lichtenfels, Twistetal, Vöhl, Waldeck, Willingen (Upland) im Landkreis Waldeck-Frankenberg, Medebach im Hochsauerlandkreis in Nordrhein-Westfalen tätig und habe in Hessen, in der Region Nordhessen seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Korbach interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Korbach und Hessen.

Read More

Immobilienbewertung in Bad Oldesloe

15. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Bad Oldesloe bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein tätig.

Bad Oldesloe

gabriele Planthaber / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Bad Oldesloe in der Region Hamburg. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Schleswig-Holstein, zwischen Norderstedt und Lübeck, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Metropolregion Hamburg, im Süden Schleswig-Holsteins. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Bad Oldesloe entwickeln sich im Vergleich zum geografischen Umfeld mit moderat steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt.

Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Kaufpreise für Bestandshäuser in Bad Oldesloe im Verlauf eines Jahres um fast 17 Prozent angestiegen sind. Die Mieten in der Stadt liegen über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in der Stadt Bad Oldesloe bei 8,17 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Bad Oldesloe im Allgemeinen zu höheren Preisen als im übrigen Schleswig-Holstein. Wohnungen mit 60 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 8,42 Euro vermietet, im übrigen Bundesland sind es 8,29 Euro. Häuser mietet man in Bad Oldesloe ebenfalls teurer als im übrigen Bundesland. Häuser mit 100 Quadratmetern Fläche kosten hier durchschnittlich 9,20 Euro, im Vergleich zu 7,95 Euro sonst in Schleswig-Holstein. Am Immobilienmarkt von Bad Oldesloe beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 2.858,10 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Bad Oldesloe zu günstigeren Preisen angeboten als im übrigen Schleswig-Holstein. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 3.396,40 Euro, im Vergleich zum Durchschnittspreis von 3.551,22 Euro in Schleswig-Holstein. Für Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 2.499,42 Euro erhoben, im übrigen Bundesland sind es 3.616,56 Euro. Häuser werden in Bad Oldesloe hingegen teurer verkauft als in gesamt Schleswig-Holstein. Der Kaufpreis für Häuser mit 150 Quadratmetern beträgt in Bad Oldesloe durchschnittlich 2.742,68 Euro, im Vergleich zu 2.394,95 Euro in ganz Schleswig-Holstein.

Bad Oldesloe ist die Kreisstadt im Kreis Stormarn des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Das Stadtgebiet wird von den Flüssen Beste und Trave eingerahmt.

Die Stadt Bad Oldesloe liegt im Hügelland Schleswig-Holsteins. Auf einer Fläche von 52,6 km² leben hier 24.964 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 475 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Bad Oldesloe ist seit 2016 der parteilose Kommunalpolitiker Jörg Lembke. Bad Oldesloe hat seinen Besuchern einige architektonisch interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Grundstruktur der mittelalterlichen Stadt ist noch gut erkennbar, die ursprünglichen Hauptstraßen stellen heute die Fußgängerzone von Bad Oldesloe dar. Allerdings hat das historische Stadtbild unter den Abbrüchen und Neubebauungen gelitten, die hier seit den 1960er Jahren vermehrt stadtgefunden haben. Eine echte Altstadt findet sich nur noch im Heiligengeistviertel. Zahlreiche Wasserläufe und Parkanlagen lockern das Stadtbild von Bad Oldesloe auf. Vor allem die Parks vermitteln den Besuchern immer noch die Kuratmosphäre des ehemaligen Bads.

Bad Oldesloe verfügt über ein gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen drei Grundschulen, eine Grund- und Gemeinschaftsschule, eine Gemeinschaftsschule, eine integrierte Gesamtschule und ein Gymnasium zur Verfügung. Die Förderschule am Ort rundet das allgemeine Bildungsangebot ab.

Die Stadt Bad Oldesloe ist über die Bundesautobahnen A1 von Heiligenhafen nach Saarbrücken in das deutsche Fernstraßennetz eingebunden. Die Trasse schafft eine weitere Verbindung zur Ostseeautobahn A20 von Bad Segeberg nach Gramzow.

Im Westen der Stadt verläuft die Bundesautobahn A21 von Löptin nach Hammoor mit Anbindung zur A24 von Hamburg nach Kremmen. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B75 von Delmenhorst nach Lübeck und B208 in Richtung Wismar durch das Stadtgebiet. Über die Schiene ist die Stadt Bad Oldesloe mit mehreren Linien des Verkehrsverbundes Hamburg verbunden. Darüber hinaus verkehrt die Nordbahn über Bad Segeberg nach Neumünster. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen abgewickelt. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Hamburg-Fuhlsbüttel.

Der Wirtschaftsstandort Bad Oldesloe hat seinen guten Ruf mit Namen wie Minimax, Hako, Aspen, August Ernst, Herose oder Feige erworben, die hier ansässig sind.

Das Unternehmen für Reinigungstechnik und ultraleichte Nutzfahrzeuge Hako GmbH betreibt seinen Hauptsitz in der Stadt. Genauso wie das Brandschutzunternehmen Minimax GmbH & Co KG. Die Firma unterhält am Standort zudem ein Brandforschungszentrum. Das Unternehmen Herose GMBH ist ein führender Hersteller von Armaturen für die Tieftemperaturtechnik. Der südafrikanische Biotechnologie- und Pharmakonzern Aspen Pharmacare AG ist mit einem Werk in Bad Oldesloe vertreten. Die Wirtschaftsstruktur der Stadt ist breit gefächert. Dazu tragen beispielsweise die Brennerei August Ernst, der Ventil- und Sprühkappenhersteller Lindal Group, ein Distributionszentrum des Geschenkartikelgroßhandels Michel Toys und der Abfüllanlagenhersteller Feige GmbH bei. Der Standort profitiert maßgeblich von seiner Zugehörigkeit zur Metropolregion Hamburg mit einem Einzugsbereich von mehr als 4 Millionen Einwohnern. Bad Oldesloe ist darüber hinaus ein wichtiger Dienstleistungsstandort für die gesamte Region. In der Kreisstadt sitzen viele Behörden und Einrichtungen, darunter auch Landes- und Bundesbehörden.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Düsseldorf und ist zwar von Bad Oldesloe ca. 440 Kilometer entfernt,

der Immobilienmarkt der schleswig-holsteinischen Stadt und der Region ist mir dennoch gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches in Norddeutschland. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Bad Oldesloe auch in den Nachbarorten Ahrensburg, Ammersbek, Badendorf, Bargfeld-Stegen, Bargteheide, Barnitz, Barsbüttel, Braak, Brunsbek, Delingsdorf, Elmenhorst, Feldhorst, Glinde, Grabau, Grande, Grönwohld, Großensee, Großhansdorf, Hamberge, Hamfelde, Hammoor, Heidekamp, Heilshoop, Hohenfelde, Hoisdorf, Jersbek, Klein Wesenberg, Köthel, Lasbek, Lütjensee, Meddewade, Mönkhagen, Neritz, Nienwohld, Oststeinbek, Pölitz, Rausdorf, Rehhorst, Reinbek, Reinfeld (Holstein), Rethwisch, Rümpel, Siek, Stapelfeld, Steinburg, Tangstedt, Todendorf, Travenbrück, Tremsbüttel, Trittau, Wesenberg, Westerau, Witzhave und Zarpen tätig und habe in Schleswig-Holstein, in der Region Hamburg seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Bad Oldesloe interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Bad Oldesloe und Schleswig-Holstein.

Read More

Immobiliengutachter Mainz

15. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Mainz bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Mainz in Rheinland-Pfalz tätig.

Mainz

Campomalo / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Mainz im Mainzer Becken. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht im Bundesland Rheinland-Pfalz, zwischen Rüsselsheim und Ingelheim, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Mainzer Beckens, im Osten des Bundeslandes. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Die Immobilienwerte in der Stadt Mainz entwickeln sich mit deutlich steigender Tendenz, wie der Immobiliengutachter feststellt. Der Immobilien-Kompass des Magazins Capital berichtet online, dass die Preise und Mieten hier kontinuierlich steigen.

Demnach ist Mainz im Ranking der Deka-Bank nach München und Frankfurt auf den dritten Platz von 39 deutschen Großstädten aufgestiegen. Die Mieten in der Stadt liegen deutlich über den durchschnittlichen Preisen des Bundeslandes. Im Durchschnitt liegen die Mietpreise in Mainz bei 12,27 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen mietet man in Mainz im Allgemeinen zu höheren Preisen als im übrigen Rheinland-Pfalz. Wohnungen mit einer Fläche von 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 11,63 Euro im Vergleich zum rheinland-pfälzischen Durchschnittspreis von 8,27 Euro. Wohnungen mit 100 Quadratmetern werden hier für durchschnittlich 11,94 Euro vermietet, ansonsten werden in Rheinland-Pfalz durchschnittliche Mietpreise von 7,78 Euro verlangt. Am teuersten mietet man Wohnungen mit 14,47 Euro in den Stadtteilen Hartenberg und Münchfeld, die günstigsten Preise werden mit 10,28 Euro in Lerchenberg erhoben. Häuser werden in Mainz ebenfalls teurer vermietet als sonst in Rheinland-Pfalz. Der Mietpreis für Häuser mit 100 Quadratmetern liegt hier bei durchschnittlich 11,59 Euro, im Vergleich zu 7,57 Euro in Rheinland-Pfalz. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern werden in Mainz für durchschnittlich 10,85 Euro vermietet, in Rheinland-Pfalz sind es im Durchschnitt 7,49 Euro. Häuser mit 200 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 10,45 Euro, der rheinland-pfälzische Vergleichspreis liegt bei 7,39 Euro. Die teuersten Häuser mietet man mit 11,98 Euro in Laubenheim, die günstigsten Häusermieten gibt es mit 10,23 Euro im Stadtteil Finthen. Am Immobilienmarkt von Mainz beobachten die Immobiliengutachter ähnliche Trends. Der durchschnittliche Kaufpreis liegt bei 3.998,37 Euro pro Quadratmeter. Wohnungen bekommt man in Mainz zu höheren Preisen angeboten als im übrigen Rheinland-Pfalz. Wohnungen mit 60 Quadratmetern kosten hier durchschnittlich 4.170,85 Euro, im übrigen Bundesland sind es 2.530,28 Euro. Der Durchschnittspreis für Wohnungen mit 100 Quadratmetern liegt bei 4.057,51 Euro, im Vergleich zu 2.722,00 Euro im übrigen Bundesland. Die teuersten Wohnungen kauft man mit 4.962,80 Euro in Drais, die günstigsten Angebote gibt es mit 2.781,76 Euro im Stadtteil Mombach. Häuser werden in Mainz ebenfalls teurer verkauft als im gesamten Bundesland. Für Häuser mit 100 Quadratmetern werden hier durchschnittlich 4.513,77 Euro verlangt, in Rheinland-Pfalz sind es 2.025,35 Euro. Häuser mit einer Fläche von 150 Quadratmetern kosten in Mainz durchschnittlich 3.931,24 Euro, während im übrigen Bundesland ein Durchschnittspreis von 1.883,79 Euro üblich ist. Der Durchschnittspreis für Häuser mit 200 Quadratmetern liegt bei 3.879,34 Euro, im übrigen Bundesland sind es 1.622,65 Euro. Die teuersten Preise werden mit 4.903,94 Euro in der Altstadt erhoben, am günstigsten werden Häuser mit 3.213,36 Euro im Stadtteil Finthen verkauft.

Mainz ist die Landeshauptstadt des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Das Stadtgebiet grenzt direkt an die hessische Landeshauptstadt und bildet zusammen mit Wiesbaden ein länderübergreifendes Doppelzentrum, in dem insgesamt rund 490.000 Einwohner leben. Die Großstädte Frankfurt am Main, Darmstadt, Ludwigshafen am Rhein und Mannheim liegen ebenfalls im näheren Umkreis.

Die Stadt Mainz liegt im Rhein-Main-Gebiet. Auf einer Fläche von 97,74 km² leben hier 215.110 Menschen, was einer Bevölkerungsdichte von 2.201 Einwohnern je Quadratkilometer entspricht. Oberbürgermeister von Mainz ist seit 2012 der Kommunalpolitiker Michael Ebling von der SPD. Die Stadt Mainz hat ihren Besuchern zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Hier gibt es viele historische Gebäude aus verschiedenen Stilepochen zu besichtigen. Das bedeutendste romanische Bauwerk der Stadt ist der Mainzer Dom aus dem Jahre 1009. Nach Zerstörungen wurde der Dom immer größer aufgebaut und trägt daher auch gotische Bauelemente. Die St. Johannis Kirche wurde ursprünglich im Jahre 910 in spätkarolingischer Form errichtet, später aber ebenfalls zerstört und neu aufgebaut. Der größte gotische Sakralbau der Stadt ist die Stiftskirche St. Stephan mit Vorgängerbau aus dem 8. Jahrhundert. Ihre Fenster wurden von Marc Chagall gestaltet. Das Kurfürstliche Schloss mit Privatkapelle von 1137 ist der wichtigste Renaissancebau von Mainz. Aus der gleichen Epoche stammt das Haus zum Römischen Kaiser aus dem späten 17. Jahrhundert. Ein bedeutender Barockbau ist der Schönborner Hof von 1668. Barocke Sakralbauten sind die Augustinerkirche von 1771 und die Peterskirche von 1756. Auch die Festungszeit ist in Mainz noch baulich repräsentiert. Zeugen dieser Zeit sind beispielsweise die Zitadelle von 1660 oder das Proviant-Magazin aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Mainz verfügt über ein sehr gutes Netz an öffentlichen Bildungseinrichtungen. Den Schülern der Stadt stehen 22 Grundschulen, vier Realschulen Plus, drei integrierte Gesamtschulen und sechs Gymnasien zur Verfügung. Studieren kann man hier an der Hochschule Mainz, an der Katholischen Hochschule und dem Peter-Cornelius-Konservatorium.

Die Stadt Mainz ist über Anschlussstellen an die Bundesautobahnen A60, A63 und A643 mit dem deutschen Fernstraßennetz verbunden. Darüber hinaus verlaufen die Bundesstraßen B9 und B40 durch das Stadtgebiet.

Der Hauptbahnhof ist eine ICE-Station mit zweistündlicher Anbindung in die Städte Wiesbaden, Frankfurt, Fulda, Erfurt, Leipzig und Dresden. Außerdem liegt Mainz an der Hochgeschwindigkeitsstrecke Köln-Frankfurt. Der öffentliche Nahverkehr wird ansonsten mit Bussen bedient. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist Frankfurt am Main mit viertelstündlicher Zuganbindung.

Der Wirtschaftsstandort Mainz wird maßgeblich von seiner Zugehörigkeit zum Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main geprägt. Deshalb erreicht die Stadt in Rankings regelmäßig vordere Plätze.

Im Jahr 2006 landete Mainz in einem Städtevergleich der Wirtschaftswoche auf Platz 5 von insgesamt 50. Das Städteranking 2010 von INSM und Wiwo.de verortete Mainz auf Platz 48 von insgesamt 100. Im Zukunftsatlas 2016 steht Mainz auf Platz 45 von 402 Landkreisen und kreisfreien Städten. Die Kaufkraft des Standortes lag im Jahr 2018 mit 25.035 Euro pro Einwohner deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Das Einkommensteueraufkommen der Stadt wird für das Jahr 2016 mit 89 Millionen Euro angegeben. Das Gewerbesteueraufkommen lag im gleichen Jahr bei 112,8 Millionen Euro. Das Bruttoinlandsprodukt dieses Jahres belegt mit 11,577 Milliarden Euro den 33. Platz in der Rangliste deutscher Städte nach Wirtschaftsleistung. Im Bundesland Rheinland-Pfalz landete Mainz damit auf dem zweiten Platz.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Köln und ist von Mainz nur ca. 180 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der kreisfreien Stadt Mainz und der Region im Mainzer Becken ist mir somit gut vertraut. Die Stadt liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland Rheinland-Pfalz. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Stadt Mainz auch in den Nachbarorten Wiesbaden, Ginsheim-Gustavsburg im Kreis Groß-Gerau, Bodenheim, Gau-Bischofsheim, Harxheim in der Verbandsgemeinde Bodenheim, Zornheim, Nieder-Olm, Ober-Olm, Klein-Winternheim, Essenheim in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm, Wackernheim, Heidesheim am Rhein und Budenheim tätig und habe in Rheinland-Pfalz, in der Region des Ballungsraums Rhein-Main-Gebiet seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Mainz interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Mainz und Rheinland-Pfalz.

Read More
© 2004 - 2019 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung