Immobiliengutachter Anröchte

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner bewertet in Anröchte bebaute und unbebaute Grundstücke, Mieten und Pachten. Mein Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung ist u.a. in Anröchte in Westfalen tätig.

Anröchte

Peter Grubbert / pixelio.de

Als diplomierter und zertifizierter Immobiliensachverständiger untersuche ich die wesentlichen Kennzahlen des Immobilienmarktes von Anröchte im Regierungsbezirk Arnsberg. Die wichtigsten Kennzahlen sind marktorientierte Liegenschaftszinssätze, die von Gutachterausschüssen ermittelten zonalen Bodenrichtwerte, marktkonforme und nachhaltige Mietpreise für Wohnflächen und Gewerbeflächen, Pachtpreise für land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen bzw. Betreiberimmobilien (Hotels, Gasthöfe, Pflegeheime usw.) nebst immobilienkonjunkturellen und soziodemographischen Rahmendaten. Diese Daten werden im Rahmen von anerkannten Wertermittlungsverfahren, wie bspw. dem Sachwertverfahren, dem Ertragswertverfahren oder dem Vergleichswertverfahren verarbeitet. Das Endprodukt ist ein gerichtsverwertbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 BauGB.

Der Immobiliengutachter Matthias Kirchner untersucht in Westfalen, zwischen Soest und Paderborn, gleichzeitig die Substanz der baulichen Anlagen aber auch bereits erwähnte Immobilienmarktdaten.

Dies erfolgt, um das individuell zu bewertende Immobilienobjekt sowohl von seinem Standard, Zustand und Größe als auch von seiner Marktfähigkeit zu betrachten. Der Immobiliensachverständige führt mit Ihnen als Auftraggeber gemeinsam eine Ortsbesichtigung durch, betrachtet und dokumentiert die Immobilie ausführlich und recherchiert umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region in Westfalen, im Nordosten Nordrhein-Westfalens. Für eine qualitätsgesicherte und fundierte Immobilienbewertung (Verkehrswertgutachten gemäß § 194 BauGB) in der Region und seinen Gemeinden stehe ich gern zur Verfügung.

Am Immobilienmarkt von Anröchte nimmt der Immobiliengutachter verhältnismäßig geringe Mieten und Kaufpreise für Immobilien wahr.

So werden am regionalen Immobilienmarkt Bestandswohnungen schon ab rund 580 Euro je Quadratmeter zum Verkauf angeboten. Allerdings bemerkt der Immobiliengutachter hier teils gewaltige Unterschiede zwischen den Immobilienwerten. Für den Quadratmeter einer neuen Eigentumswohnung müssen Interessenten in der Gemeinde bereits über 2.000 Euro zahlen. Wer sich im Ort für ein Ein- oder Zweifamilienhaus interessiert, muss aktuell mit einem ungefähren Kaufpreis von 1.220 Euro pro Quadratmeter kalkulieren. Neubauobjekte verzeichnen in der Region gegenwärtig Quadratmeterpreise von rund 1.430 Euro. Große Preisanpassungen gab es am örtlichen Immobilienmarkt, laut Immobiliengutachter, in den vergangenen Monaten nicht. Die höchste Veränderungsrate ist bei hiesigen Neubauhäusern sichtbar. So sind die Kaufpreise dieser Immobilien im Vorjahr um knapp 5 Prozent gestiegen. Der Immobiliengutachter bewertet in der Gemeinde überwiegend Immobilien, die sich in durchschnittlichen und guten Wohngegenden befinden. Je nach Wohnlage und Alter der Immobilien unterscheiden sich die Immobilienwerte. Ebenso sieht der Immobiliengutachter bei den regionalen Mietpreisen erschwingliche Angebote. So beläuft sich der durchschnittliche Mietpreis für eine hiesige Bestandswohnung auf nur rund 5 Euro pro Quadratmeter. Vereinzelt existieren am lokalen Immobilienmarkt Mietangebote mit Quadratmeterpreisen von circa 4,30 Euro. Neue Mietwohnungen werden im Ort jedoch meist erst ab schätzungsweise 6,60 Euro je Quadratmeter vermietet. Der Quadratmeterpreis kann in der Gegend bis auf ungefähr 7,70 Euro steigen, wenn sich die Neubauwohnung in einer guten Wohngegend befindet. Ebenfalls werden in der westdeutschen Gemeinde Ein- oder Zweifamilienhäuser zur Miete offeriert. Der Immobiliengutachter macht bei diesen Immobilien Mietpreise von durchschnittlich 5 Euro pro Quadratmeter ausfindig. Die Mieten blieben in der Gemeinde, im Vergleich zum Vorjahr, unverändert. Aktuell bietet der örtliche Immobilienmarkt ungefähr 50 Bestandshäuser sowie 50 neue Immobilien zum Verkauf oder zur Miete an.

Ein Charakteristikum von Anröchte ist die St.-Pankratius-Kirche, die mit ihrem markanten Turm schon von Weitem erkennbar ist.

Die katholische Hallenkirche aus Grünsandstein ist inzwischen über 750 Jahre alt. Eine aufwendige Renovierung erfuhr der imposante Kirchbau am Ende des 20. Jahrhunderts. Seinerzeit erhielt die Kirche auch eine neue Orgel. Sehenswert sind hier zudem die Glocke im Dachreiter aus dem Jahr 1505 und die vier Bronzeglocken der Kirche, die 1946 gegossen wurden. Auch das Schloss im Ortsteil Mellrich gilt als imposante Sehenswürdigkeit der Gemeinde. Das Schloss „Eggeringhausen“, das durch eine idyllische Lage in einem englischen Landschaftsgarten besticht, gilt gegenwärtig als Austragungsort von diversen Veranstaltungen.

Die Gemeinde Anröchte ziert die Mitte des Kreises Soest. Ihre zehn Ortsteile erstrecken sich auf rund 74 Quadratkilometer.

Als Ortsteile der nordrhein-westfälischen Gemeinde sind, neben dem gleichnamigen Kernort, Waltringhausen, Altengeseke, Uelde, Robringhausen, Altenmellrich, Mellrich, Klieve, Berge und Effeln bekannt. Die meisten Einwohner zählt der Hauptort, wo circa 7.000 Menschen leben. Die restlichen Ortsteile der Gemeinde verzeichnen jeweils unter 900 Einwohner. Waltringhausen ist, an er Einwohnerzahl gemessen, die kleinste Ortschaft der Gemeinde. Hier leben nur unter 100 Menschen. Insgesamt sind ungefähr 11.000 Menschen in der Region beheimatet, die mit durchschnittlich 150 Einwohnern je Quadratkilometer relativ gering besiedelt ist. Die Gemeinde tauchte erstmals um 1513 in einer Urkunde auf. In ihrer heutigen Gestalt besteht sie seit 1975. Seinerzeit wurden zahlreiche bis dahin autarke Gemeinden in den Ort eingegliedert. Diese stellen heute die Ortsteile der Gemeinde dar. Landschaftlich zeichnet sich die Gegend durch ihre Lage am Rande des Haarstrangs aus, bei welchem es sich um einen Höhenzug der Westfälischen Bucht handelt. Der Anröchter grüne Stein genießt als Baustoff einen überregionalen Bekanntheitsgrad. Der bewährte Baustoff wurde in der Gemeinde bereits im 12. Jahrhundert eingesetzt. Beispiele dafür liefern unter anderem die im 12. Jahrhundert erbaute Kirche in Erwitte sowie die örtliche „St.-Pankratius-Kirche“. Die zum Regierungsbezirk Arnsberg gehörige Gemeinde befindet sich südlich der Stadt Erwitte, westlich der 11.000-Einwohnerstadt Rüthen, nördlich der Mittelstadt Warstein, nordöstlich der Gemeinde Möhnesee und östlich der Gemeinde Bad Sassendorf. Alle Nachbarorte befinden sich im selbigen Kreisgebiet wie Anröchte.

Die Gemeinde in der Nähe von Lippstadt eröffnet ihren Bewohnern eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten. Das hiesige Waldfreibad gilt im Sommer als der Besuchermagnet der Gemeinde. Das Freibad hat zwischen Mai und September geöffnet. Es verfügt über eine Wasserfläche von rund 1.300 Quadratmetern. Neben einem Sport- und Variobecken gibt es hier ebenso ein Planschbecken für Kinder sowie ein etwa 12 Meter langes Springerbecken. Zudem sorgt hier die 54 Meter lange Wasserrutsche für ein abwechslungsreiches Badevergnügen. In der Gemeinde existieren zur Zeit zwei Grundschulen. Ein Gymnasium befindet sich in der angrenzenden Stadt Erwitte.

In Anröchte bestehen aktuell drei große Gewerbegebiete, die mit ausgezeichneten Verkehrsverbindungen aufwarten. Als bedeutender Verkehrsknotenpunkt erweist sich der Flughafen Paderborn-Lippstadt, der nur 15 Minuten von der Gemeinde entfernt ist. Im Ort wird ein Einzelhandelsumsatz registriert, der deutlich unter dem Referenzwert 100 liegt.

Das Sachverständigenbüro Matthias Kirchner befindet sich u.a. in Gummersbach und ist von Anröchte nur ca. 130 Kilometer entfernt

Der Immobilienmarkt der westfälischen Gemeinde Anröchte und des Regierungsbezirks Arnsberg ist mir somit gut vertraut. Die Gemeinde liegt innerhalb meines üblichen Wirkungsbereiches im Bundesland NRW. Als Immobiliengutachter bin ich neben der Gemeinde Anröchte auch in den Nachbarorten Bad Sassendorf, Erwitte, Rüthen und Warstein tätig und habe in Westfalen, im Kreis Soest seit ca. 20 Jahren bereits zahlreiche Verkehrswertgutachten erstellt.

Sie sind an einem Immobilienwertgutachten in Anröchte interessiert?

Wenn Sie einen Immobiliengutachter benötigen, rufen Sie mich gern unverbindlich unter der rechts eingeblendeten Büronummer an oder schicken mir eine E-Mail über das nebenstehende Kontakt-Formular.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ihr Sachverständigenbüro Matthias Kirchner, der Immobiliengutachter für Anröchte und Westfalen.

Comments are closed.

© 2004 - 2022 Matthias Kirchner Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung